These zum “wissenschaftlichen Begriff Narzissmus”

Wissenschaftlich werden diese Fragen unter dem Stichwort “Narzissmus” abgehandelt, wobei man allerlei Schwierigkeiten mit dem Begriff hat und – vereinfacht gesagt – jeder bei jedem abschreibt oder dazu schreibt, was ihm gerade so einfällt.

Werbeanzeigen

Manager und Narzissmus

Unter der Überschrift “Narzisst in der Kommandozentrale” wird beim Spiegel Narzissmus und Überlastung im Beruf durcheinander gewürfelt.

Möglicherweise handelt es sich auch um einen direkten Angriff auf HSH-Nordbank-Chef Dirk Jens Nonnenmacher, der explizit abgebildet wird.

Ein großes Publikum rätselt über die mentale Verfassung von Managern und Ex-Managern wie Zumwinkel und Funke. Gegen Selbstzweifel scheinen sie immunn.

 

Man könnte, statt hier mit dem Begriff Narzissmus zu agieren, auch schlicht sagen: Viele Manager sind sehr gierig.

Narzissmus im Hörfunk: Was heißt „Narzisstisch gestört?“

Zur Sendung mit obigem Titel beim HR kann  das Manuskript abgerufen werden.
Einleitender Text:

Der antike Mythos von Narziss, der sein Spiegelbild umarmen und küssen will, hat einer psychischen Störung ihren Namen gegeben: Narzissmus. Psychologen und Therapeuten nehmen bei ihren Klienten und Patienten immer häufiger eine narzisstische Persönlichkeitsstörung wahr.

Narzissmus und Selbstbesorgnis

Ein wirklich starker Artikel bei http://www.andrewcohen.org/de/narzissmus.asp

 

Weiterlesen

Psychotherapie-Wochen: Identität, Identitätsprobleme

Die 52. Lindauer Psychotherapiewochen, 14. bis 26. April  2002, mit dem Thema „Identität“: Weiterlesen

Narzissmus im Fernsehen

Eine Fallstudie zur Diagnostik narzisstischer Persönlichkeitsstörungen

Skript Diagnostik Persönlichkeitsstörungen

wird auf der  Seite der Helios-Klinik Bad Grönenbach angeboten.

Weiterlesen

Pränataler Narzissmus, Matrix, Göttlichkeit

Nach GRUNBERGERs Verständnis erstreckt „Narzissmus“ sich auf das soziale und intellektuelle Leben,  auf Kultur und Mystik.

Ich meine nämlich, dass die pränatale Koenästhesie die Matrix zahlreicher psychischer Formationen ist, die sich von ihr ableiten, wie Heiterkeit, Glückszustand, Gefühl der Souveränität, (alle diese Formationen können natürlich gestört sein), Gefüphl der Vollkommenheit und Allmacht, Selbstwertgefühl, schwärmerischer Expressionsdrang, Gefühl von absoluter Freiheit, Unabhängigkeit und Autonomie, von Unverwundbarkeit, Ewigkeit und Unsterblichkeit usw. Der Mensch ist also ein Säugetier, das sich für Gott hält, und als gefallener Engel hat er außerdem logische und quasi juristische Grundlagen, um diesen idealen Zustand einzuklagen“
(Grunberger, Narziss und Anubis 2, S. 190)